*
toptrans
slider
slider3.jpg slider4.jpg slider6.jpg slider8.jpg slider10.jpg hintergrundbild-der-windows-fotoanzeige-4.jpg
05.08.2017 09:44 ( 28 x gelesen )

UNSERE EIER SIND GARANTIERT FIPRONIL-FREI!

Der Skandal um die mit dem Insektizid Fipronil belasteten Eier in Deutschland ist derzeit in aller Munde. Die Anwendung des Stoffs bei Tieren, die Lebensmittel liefern, ist nicht erlaubt. 

Nach ausführlicher Prüfung aller Zulieferer und Junghennenlieferanten sowie der eingesetzten Desinfektionsmittel können wir Ihnen garantieren, dass in unseren zuliefernden Legehennenbetriebe der Steinefurthof-Frischdienst C. & M. Hölle GbR und der 08er Gruppe BW das Mittel Fipronil (DEGA – 16) NICHT eingesetzt wurde.

In einer Pressemitteilung des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Würrtemberg, wird ebenfalls bestätigt, dass bislang keine Rückstände in den Eiern, die aus Baden-Württemberg stammen, nachgewiesen werden konnten. Weitere Informationen zur Erklärung vom Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk, MdL, finden Sie hier: 

⇒ Pressemitteilung Verbraucherschutz

Genießen Sie weiterhin unsere frischen Eier.

Wir danken für Ihr Vertrauen und stehen bei weiteren Fragen jederzeit gerne zur Verfügung unter Telefon-Nr. 07428/8129 oder info@steinefurthof.de

Ihre Familie Hölle

Hintergrundinformation

Was ist Fipronil?

Fipronil ist ein Kontaktgift, das vor allem als Flohmittel bei Hunden und Katzen (Frontline) eingesetzt wird. Es ist ein Insektizid, das für Zecken, Milben und Flöhe – also alle möglichen wirbellosen Tiere – tödlich ist. Dabei hat es eine besonders schnelle und vor allem langanhaltende Wirkung.

Wie kommt das Gift in die Eier?

Die Anwendung für Legehennen ist nicht zugelassen. Ursache für die belasteten Eier ist das Reinigungs- und Desinfektionsmittel DEGA 16. Ihm wurde Fipronil beigemischt. Mehr als 100 Geflügelbetriebe nutzten DEGA 16 zur Bekämpfung von Blutläusen bei den Legehennen.

In unseren Legeställen verwenden wir ausschließlich Silikatstaub, also feinen Sand, zur Milbenbekämpfung.

Wie giftig ist es für Menschen?

Nach derzeitigem Wissensstand sind die Dosen des Insektizids, die bisher in den Eiern gefunden wurden, für Menschen nicht schädlich. Es löst nach Aussage des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) weder Allergien und Hautreizungen aus, noch sei es krebserregend oder erbgutschädigend. Somit kann derzeit von keiner gesundheitlichen Beeinträchtigung ausgegangen werden.

Weitere Informationen finden Sie im Informationsblatt "Fragen und Antworten zu Fipronilgehalten in Lebensmitteln tierischen Ursprungs" des Bundesinstituts für Riskobewertung. 

 ⇓ Informationsblatt (PDF)



13.04.2017 21:08 ( 109 x gelesen )



01.01.2017 08:30 ( 249 x gelesen )

Hofladen

Neue Öffnungszeiten ab 01.01.2017

 

Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag & Samstag

08:00 - 12:00 Uhr

Freitag

08:00 - 17:00 Uhr

Sollte unser Hofladen geschlossen sein, bedienen Sie sich bitte an unserem 24h-Automaten.

Betrag braucht NICHT passend verfügbar sein, der Automat wechselt.



24.10.2016 19:30 ( 359 x gelesen )

Jetzt sind sie fertig!

Die neuen Lehrfilme der Eierhöfe aus Baden-Württemberg.

Henne Rita erklärt euch, was unsere Eier so besonders macht!

Einfach mal reinschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=ZPG7XdAgopg&list=PLwrIXfpvmeUFiI1CQRuIWTiTfsTrZw08P



17.09.2016 09:25 ( 394 x gelesen )

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL besucht den Steinefurthof

Anfang der Woche besuchte die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, im Zollernalbkreis den Steinefurthof. Mit dabei waren Landrat Günther-Martin Pauli, Geislingens Bürgermeister Oliver Schmid, Bürgermeister Thomas Miller aus Rosenfeld sowie Dr. Gabriele Wagner (Veterinärwesen) und Franz Kessler vom Landwirtschaftsamt. Bei einem Arbeitsfrühstück unter Agrarfachleuten und einer interessanten Betriebsführung erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Einblick in die Eierproduktion und Vermarktung des Steinefurthofes sowie der Bio-Energie Heuberg. Friedlinde Gurr-Hirsch würdigte die herausragende Zusammenarbeit und die drei Kooperationen – die Bio-Energie-Heuberg GmbH, die Agro-Tech GmbH, Kornkammer Dormettingen GbR – der Landwirte. So entstünden nicht nur innovative Ideen, sondern so könnten auch in einem Netzwerk Kosten geteilt und Synergien untereinander genutzt werden. Dadurch sei es auch möglich, dass sich die Kollegen gegenseitig im Urlaub vertreten könnten. „Familienunternehmen wie der Steinefurthof stehen für eine erfolgreiche und bodenständig bäuerliche Landwirtschaft in Baden-Württemberg. Der Steinefurthof ist in den vergangenen Jahrzehnten organisch gewachsen und fest verankert in der Region“, sagte Gurr-Hirsch.



(1) 2 3 4 ... 6 »
crneu
© C. & M. Hölle GbR Steinefurthof
72351 Geislingen-Binsdorf
Telefon: 07428 - 81 29
Telefax: 07428 - 26 32
E-Mail: info@steinefurthof.de
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail